hitchecker.de setzt Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. OK

Die purpurnen Flüsse: Düstere Serienadaption mit inhaltlichen Mankos

Die purpurnen Flüsse: Düstere Serienadaption mit inhaltlichen Mankos © Edel Germany GmbH

Nicht so gut wie das Original: Die Serienversion von "Die purpurnen Flüsse" leidet vor allem unter inhaltlichen Schwächen. Die vier Fälle der ersten Staffel sind neu auf DVD und Blu-ray erschienen.

Auch das ZDF hat sich vom aktuellen Reboot-Fieber anstecken lassen: Gemeinsam mit belgischen und französischen Produktionspartnern adaptierte der Sender den Mystery-Thriller "Die purpurnen Flüsse" als Serie. Bestseller-Autor Jean-Christophe Grangé, der einst die Romanvorlage zum Film lieferte, schrieb nun auch die Drehbücher zu den vier spielfilmlangen, in sich abgeschlossenen Fällen der TV-Version.

Jean Reno ist in der Serie nicht mehr mit dabei. Den Kommissar Pierre Niémans spielt nun der 60-jährige Franzose Olivier Marchal ("Ohne Schuld", "Diamond 13"). Der Ermittler bekommt mit Camille Delaunay eine junge Kollegin zur Seite gestellt. Diese wird von Erika Sainte ("Familienbande", "Sie weint nicht, sie singt") verkörpert.

Protagonisten bleiben unnahbar

Die beiden Hauptfiguren sind recht eindimensional angelegt und bleiben durchgehend sehr unnahbar für die Zuschauer. Marchal wirkt in der Hauptrolle noch mürrischer und genervter als sein Vorgänger. So fällt es überaus schwer, dem Charakter etwas Sympathisches abzugewinnen und mit diesem mitzufiebern. Sainte hält sich als sein nüchtern agierender Sidekick im Hintergrund und taugt daher ebenfalls wenig als Identifikationsfigur.

Anzeige

Den Schauspielern kann man allerdings kaum einen Vorwurf machen. Das Skript bietet ihnen einfach keine Möglichkeit zu glänzen. Grangé stellt klar die Fälle in den Vordergrund, die zumeist vielversprechend beginnen. Am Ende werden sie aber allesamt recht abrupt und unspektakulär aufgelöst.

Düstere Gänsehaut-Atmosphäre

Der erste TV-Film "Melodie des Todes" dreht sich um geheimnisvolle Mordfälle in einem Kloster und erinnert an das Sequel "Die purpurnen Flüsse 2 – Die Engel der Apokalypse" aus dem Jahre 2004. Der Fall "Tag der Asche" spielt im Umfeld einer sektenähnlichen Glaubensgemeinschaft im Elsass. Vom Konzept der Geschichten mit Mystery-Thematik und großen Verschwörungsrätseln kommen die beiden weiteren Episoden "Kreuzzug der Kinder" und "Die letzte Jagd" zunehmend ab.

Als roter Faden fungiert die bedrohliche Atmosphäre, die vor allem durch düstere Bilder aufgebaut wird. So kommt trotz inhaltlicher Schwächen und dramaturgischer Längen durchaus Spannung auf. Den Vergleich mit dem packenden ersten Kinofilm hält aber keiner der neuen TV-Folgen um Kommissar Pierre Niémans stand.

"Die purpurnen Flüsse: Die Serie": Veröffentlichung am 30.11.2018 auf DVD und Blu-ray (Edel Germany GmbH)

Quelle: YouTube / KrimiKollegen

Angebote auf amazon.de

Anzeige

  • Rezension zu:
    Die purpurnen Flüsse: Die Serie
  • Redaktionswertung:
    Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)

Kommentar schreiben

Bitte informieren Sie sich über die Kommentarfunktion in der Datenschutzerklärung!

Lust auf tolle Preise? Mit etwas Glück könnt ihr bei den neuen Gewinnspielen auf hitchecker.de regelmäßig Musikalben, Filme und Serien auf DVD und Blu-ray, Freitickets und vieles mehr abstauben. Die Teilnahme an den Verlosungen ist natürlich kostenlos. Schnell reinklicken und mitmachen!

Ihr wollt in Zukunft keine Chance verpassen, etwas auf hitchecker.de zu gewinnen? Dann solltet ihr mit uns über folgende soziale Plattformen in Verbindung bleiben. Dort halten wir euch stets über neue Gewinnmöglichkeiten auf dem Laufenden.

hitchecker.de im Netz -

Was gibt es Neues im TV, bei den Streaming-Portalen und im Heimkino? hitchecker.de serviert euch in dieser Rubrik ehrliche Serien-Reviews mit tollen Gewinnspielen.